Der Verkehrswert einer Immobilie wird durch eine Immobilienbewertung ermittelt. Dabei legt dieser Wert den Verkaufspreis wider, welcher voraussichtlich beim Verkauf der Immobilie erreicht werden kann. Um auf diesen Verkehrswert zu kommen gibt es verschiedene Möglichkeiten und wo es unterschiedliche Wege gibt, gibt es auch unterschiedliche Ergebnisse. Die aktuellen Marktbedingungen der Immobilie fließen in die Bewertung ein. Der Entwicklungszustand und weitere Grundstücksmerkmale  zählen hierzu. Der Bodenrichtwert wird für das ermitteln des Verkehrswerts benötigt. Hierzu werden die Grundstückspreise aus vergleichbaren Verkäufen ermittelt und in Preis / m² dargestellt. Der Verkehrswert definiert sich im BauGB §194:

Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.

Das die aktuellen Marktpreise und Marktbedingungen in die Bewertung des Verkehrswerts einfließen müssen, ist in der Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung – ImmoWertV) geregelt.

Faktoren die den Verkehrswert einer Immobilie bestimmen können

Generell ist es wichtig die Verwendung der Immobilie zu berücksichtigen. Bei der Bewertung von vermieteten Wohnungen sollte beispielsweise die Miete und die Ertragsmöglichkeiten, welche eventuell durch den Mietspiegel begrenzt sind, beachtet werden. Handelt es sich um Immobilien, die zur Selbstnutzung verfügbar sind, kommen zu den Faktoren des Bodenwerts noch weitere Parameter dazu. Die Wohn- und Nutzfläche sind erhebliche Faktoren, ebenso wie das Baujahr und diverse Gebäudemerkmale und der Gebäudezustand. Bei den Gebäudemerkmalen geht es beispielsweise darum in welchem Stockwerk die Eigentumswohnung liegt, ob es einen Balkon oder Fahrstuhl gibt. Tiefgaragen und Keller, Anzahl der Zimmer und Ausbaumöglichkeiten müssen beachtet werden. Der Gebäudezustand geht von renovierungsbedürftig bis neuwertig und hat damit natürlich direkten Einfluss auf die Verkehrswertermittlung.

Wir bieten Ihnen bei uns auf der Homepage, die Möglichkeit Ihre Immobilie in 3 einfachen Schritten bewerten zu lassen. In unserem Wertermittlungstool geben Sie einfach einige relevante Eckdaten Ihrer Immobilie ein. Sie erhalten im zweiten Schritt einen Wert auf der Basis der übermittelten Daten. Anschließend vereinbaren wir einen Besichtigungstermin mit Ihnen. Nach der Besichtigung erhalten Sie den Marktwert Ihrer Immobilie. Für Sie als Verkäufer ist dieser Service unverbindlich und kostenfrei.